Eigenproduktionen

Graf Moorlochs Spiegel
„umjubelte Uraufführungspremiere“, „wundervoll düstere Atmosphäre“, „Gruselspaß"
Pitt Herrmann, Sonntagsnachrichten, 6.11.2016

„"Graf Moorlochs Spiegel“ lehrt das Publikum das Fürchten – nach Art des Hauses auf humorvolle Weise“
Ute Eickenbusch, WAZ, 2.11.2016


Lügen, Sex und Sahnetörtchen"

Schlagfertigkeit und Situationskomik kommen nie zu kurz und unterstreichen die satirischen Schlaglichter in dieser unterhaltsamen Komödie." Konstanze Führlbeck, WAZ

"Sechs Hühner auf der Stange unter roten Herzen, Blümchentapete und Törtchen-Girlande lassen erst die Sektkorken knallen und dann die Fetzen fliegen: Es ist längst nicht alles Gold, was glänzt." Pitt Herrmann, Sonntagsnachrichten

Auguste stürmt das Altenheim
macht Spaß. Jürgen Seifert hat als Stückeschreiber mit einem guten Gespür für Gags und komische Situationen noch mal zugelegt und die Schauspieler füllen ihre Rollen mit viel Spielfreude aus."
Ute Eickenbusch, WAZ

Zwei wie Bonny & Clyde
„Er mit Hawaiihemd und Sonnenbrille in die schmierigen Haare gesteckt. Sie in Make-up getaucht und Turnschuhe mit Absätzen tragend. Da wurden im wahrsten Sinne Tränen gelacht bei Dialogen, die durch Chantals beschränktes Verständnis eher an Ratespiele erinnerten." Chiara Aron, WAZ

Camping Loch Ness
"Eine Komödie mit Hintersinn und Andreas Ziganns schwungvolle Inszenierung fügten sich zu einem Theaterabend, der einfach Spaß machte." Ute Eickenbusch, WAZ

Die Hummels
„Beim Herner Theatermacher liegt die Wahrheit auf den Brettern: Seine ,,Hummels" haben am Freitagabend ebenso begeistert wie vor Jahresfrist sein Komödien-Erstling ,,Rabatz im Altenheim“. Sonntagsnachrichten

„Dank des Wortwitzes in den Dialogen und der guten Schauspielerleistungen fühlte sich das Publikum bestens unterhalten, was sich in vielen Lachern ausdrückte.“ WAZ 

Die Mausefalle
„Gestern feierte das neue Stück Premiere – vor ausverkauftem Haus und einem restlos begeisterten Publikum. Wie bisher alle Stücke des kleinen theaters wird auch „Die Mausefalle“ ein gutes Jahr gespielt – bei Erfolg auch länger, verspricht Andreas Zigann.“ WAZ (2008)

Rabatz im Altenheim
„Das Stück ist an Situationskomik kaum zu übertreffen … „Die Gags sind für Herne geschrieben“, erklärt Andreas Zigann (34), erster Vorsitzende des kleines theater Herne. Das ist nicht nur an den Schals ehemals großer Herner Fußballvereine, die an der Wand platziert sind, zu erkennen – es ist vor allem auch der schöne Akzent. „Das ist genau das, was die Leute hier erwarten. Man weiß einfach, dass es gut ankommt“, so Zigann. Das Publikum gibt ihm Recht: Seifert erntet stehende Ovationen.“ WAZ

Mörderkarussell
„Das Premierenpublikum spendete nach zwei kurzweiligen Stunden zu Recht begeistert Beifall für das engagierte Darsteller-Trio.“ Sonntagsnachrichten
Selten so amüsant gemordet wie im Kleinen Theater Herne.“ Wochenblatt

Wirbel um Weihnachten
„Eine Stunde geht es im kleinen Theater turbulent zu, am Ende kann Weihnachten doch steigen.“ WAZ 

„Frau Holle tanzt Kasatschok: Schauspiel-Nachwuchs im Weihnachtsmärchen.“ Sonntagsnachrichten "

"Die Regie von Andreas Zigann und Heike Hebing betont die komödiantischen Aspekte des Märchens und lässt den Darstellern dabei viel Freiraum zur spielerischen Ausgestaltung ihrer Rollen mit liebevollen Details und kleinen Songs." WAZ 

Gastauftritte

Erasmus Stein
"Weltrekord! Der Zauberer und Comedian Erasmus Stein - Wirklichkeitsverdreher, wie er sich auch selbst nennt - stellte am Sonntagabend im kleinen theater herne den Weltrekord im schnellen Witze erzählen auf." WAZ

Horst Fyrguth
„Die Selbstironie steht ihm, Fyrguth ist immer dann am besten, wenn er Vergangenes hinter sich lässt, stattdessen das hier und jetzt ins Visier nimmt.“ WAZ

Heinz Gröning
„Gröning besitzt Charme, den er in Bühnenpräsenz umzuwandeln weiß. Er hat das Glück, als Darsteller ohne Worte zu funktionieren, und er ist sich dieser Wirkung bewusst“. WAZ

Rick Kavanian
„Von Anfang bis Ende der über zwei Stunden dauernden Vorpremiere herrscht ausgelassene, geradezu hysterische Stimmung.“ WAZ

Matthias Rauch
„Mit großem Talent schlüpft er in verschiedenste Rollen und bietet ein Feuerwerk an frischer Unterhaltung und unglaublichen Illusionen.“ Mittwochsblatt

Helmut Sanftenschneider
„Die Gags haben es in sich, allen voran die unterhaltsamen musikalischen Petitessen, die stets das Ruhrgebiet im Fokus haben.“ WAZ